• BIO | Fairtrade
  • Kostenloser Versand ab 60 EURO
  • BIO | Fairtrade
  • Kostenloser Versand ab 60 EURO
Reservat Honduras - Saving the Rainforest - Cinnamon Colibri

Das Reservat ist Lebensraum für viele Arten, unter anderem: Waschbär (Procyon lotor), Deppes Hörnchen (Sciurus deppei), Mittelamerikanischer Baumstachler (Coendou mexicanus), Mittelamerikanisches Aguti (Dasyprocta punctate) und Zimtbauchamazilie (Amazilia rutila). Durch den Schutz dieses Waldes vergrößert sich auch das geschützte Habitat für andere Arten in der Region, darunter: Laucharassari (Aulacorhynchus prasinus), Elfenbeinsittich (Eupsittula canicularis), Türkisbrauen-Motmot (Eumomota superciliosa), und gefährdete Arten wie Schluchtenguan (Penelopina nigra) und Tränenwachtel (Cyrtonyx ocellatus). Die Berichte umfassten auch eine Reihe von Amphibien und Reptilien in diesem Mikro-Einzugsgebiet, wie die Königsboa (Boa constrictor), den Hühnerfresser (Spilotes pullatos) und eine Peitschennatter (Masticophis mentovarius)..


Bisher gerettete Fläche: 16 acres (6,5 Hektar)

Reservat Vietnam - Saving the Rainforest - Asian Unicorn

Auffällig aussehende Affen brechen durch das Blattwerk und brüllen aus Freude über Ihre neue Behausung, während sie sich durch das Unterholz schlagen. Alle Augen richten sich auf die Vieraugen-Wasserschildkröte, während sie gemütlich durch diesen Schutzwald im Wassereinzugsgebiet spaziert. Sogar die Saola, auch „asiatisches Einhorn“ genannt, die sich gemeinhin selten zeigt, lässt sich blicken. Hatinh-Languren grinsen breit, während das Malaiische Schuppentier sich ausrollt, weil es hier keine Angst vor Wilderern mehr zu haben braucht.


Bisher gerettete Fläche: 835 acres (418 Hektar)

Reservat Guatemala - Saving the Rainforest - Rosen Waldsänger

Ein Ziel war die Erhaltung und der Schutz einer Lagune, deren Quellen nährstoffreiches Wasser lokalen Kaffeebauern spendet. Der fröhliche Chor von quakenden Fröschen in wohlklingender Harmonie mit dem lieblichen Gesang des Rosen-Waldsängers und befreundeten Vögeln, ein lauter Ruf aus der Ferne von einer bedrohten Spezies außerhalb dieses von Puro geschützten Gebiets. Nun werden vorsichtig Wege angelegt, um die Gemeinden mit der Schönheit vor Ihrer Haustüre zu verbinden.
„Die Lagune „Brava“ ist die letzte verbleibende, unberührte Lagune in Guatemala. In den letzten 30 Jahren verschwanden mehr als 60% der vorhandenen tropischen Regenwälder in diesem Gebiet. Da es keine nationalen Schutzgebiete in dieser Region gibt, war die Finanzierung und Erschaffung dieses Reservats wirklich wichtig für uns und die Lebewesen dort.“


Bisher gerettete Fläche: 1.112 acres (450 Hektar)

Reservat Honduras - Saving the Rainforest - Klammeraffen

Flüsse ziehen ihre Linien durch den Dschungel um den Durst der örtlichen Gemeinschaften zu stillen. Neunbinden-Gürteltiere umkreisen das Wasser, während der Weißbartpekari an diesem ruhigen Ort schweigt. Das einzigartige amphibische Leben in Honduras zollt Puro Tribut, wie sie in diesen Zuflüssen baden.
„Ein großer Teil der Fläche befindet sich in Privatbesitz und ist daher anfällig für Ausbeutung. Die Integrität des Waldes wird durch illegale Abholzung und die Verunreinigung von Boden und Wasserversorgung durch die Landwirtschaft bedroht. Dieser Kauf ist besonders wichtig, da es mehrere Quellen enthält, die innerhalb der Pufferzone des Reservates und am Sensenti Valley Süßwasser zu verschiedenen Inkas indigenen Gemeinden versorgen.“


Bisher gerettete Fläche: 215 acres (87 Hektar)

Reservat Guatemala - Saving the Rainforest - Klettersalamander

Flüsse strömen durch den Regenwald, Salamander zeigen ihre Gesichter nach 30 Jahren Versteckspielen, die Sonne scheint auf dichte Blätterdächer, einst bedroht durch die dunklen Schatten von ausländischen Kaffeeunternehmen, mit der Absicht dieses wunderschöne Fleckchen Erde seiner seltenen Schönheit und Natur rücksichtslos auszubeuten.
„Ursprünglich bedroht durch einen nicht nachhaltigen Kaffeeanbau, wird dieses Reservat nun zum Schutz und Erhalt von einer Vielzahl vom Aussterben bedrohter einheimischer Amphibien und Lebensarten, inbegriffen der Finca Chiblac Salamander und der langbeinige Salamander. Beide Arten galten für über 30 Jahre als ausgestorben, bis zu ihrer Wiederentdeckung im Jahr 2014.“


Bisher gerettete Fläche: 199 acres (80 Hektar)

Reservat Kolumbien - Saving the Rainforest - Pfeilgiftfrosch

Ursprünglich vom Aussterben bedroht, doch nun von Puro geschützt. Der einzige weltweit geschützte Ort für den gefürchteten goldenen Pfeilgiftfrosch, einer der giftigsten Tiere unserer Erde. Das starke Gift wurde seit Jahrhunderten von den Embera genutzt, um ihre Blasrohrpfeile für die Jagd damit zu benetzen.
„Der goldene Pfeilgiftfrosch ist eine bedrohte Spezies, welche nur in Kolumbien vorkommt. Er tritt lückenhaft im Regenwald über ein Gebiet von ca. 250 Quadratkilometern auf, an der schmalen Pazifikküste des Chocó im westlichen Gebiet des Cauca, wo sich das Puro Projekt befindet.“


Bisher gerettete Fläche: 124 acres (50 Hektar)











World Land Trust ist ein internationaler Naturschutzverband, der weltweit biologisch wichtige und bedrohte Lebensräume Hektar um Hektar schützt.


Seit seiner Gründung im Jahre 1989 hat der WLT Partnerorganisationen gegründet, um auf der ganzen Welt Reservate zu schaffen und einen dauerhaften Schutz von Lebensräumen und der Tierwelt zu geben.

Reservat Peru - Saving the Rainforest - Andenkondor

Wo die Anden die Amazonas-Wälder erreichen und sich die Zweige berühren. Eine Zuflucht zur Verfügung gestellt in dem am stärksten bedrohten Ökosystem in ganz Südamerika. Hier lässt der Andenkondor seinen Blick über die Baumwipfel schweifen, während neu entdeckte Arten wie der Nachtaffe und der rote Brüllaffe Ausschau aus den Baumkronen halten.
Der Waldboden ist von gefährdeten Bergtapiren bewohnt und die fruchtbaren Böden in der Region wurden an lokale Fairtrade Bio-Bauern verliehen, die jetzt Puro anbauen.
„Die Wälder und Paramos von Segunda y Cajas Gemeinschaft sind strategisch wichtig, da sie Teil des Korridors darstellen, die Tabaconas Namballe Nationalheiligtum (Peru) und Colambo Yacuri Nationalpark (Ecuador) verbinden. Auf nationaler Ebene wird dieser Bereich als Priorität für die Erhaltung anerkannt, wird jedoch derzeit von nicht nachhaltiger Brandrodung bedroht.„


Bisher gerettete Fläche: 22.620 acres (9.153 Hektar)

Reservat Brazil - Brasilien - Saving the Rainforest - Three Toed Sloth

Über alten wiederhergestellten Feuchtgebieten schallt ein Ruf aus dem Himmel, der die Rückkehr ehemaliger Naturbewohner verkündet. Dort liegt eine Öko-Lodge mitten im Regenwald, welches Bildungsbesuche von Purokunden, Verbrauchern und auch Mitarbeitern ermöglicht.
Das Wasser eines lange versteckten, doch nun wieder gefundenen Wasserfalls spritzt gegen den schroffen Felsen. Besorgte Ranger nehmen Faultiere an der Straße auf und setzen diese an ihr Ziel in den Bäumen, um ihnen so über die gefährliche Straße zu helfen.
„Das gekaufte Land gehörte einst zu den größten Waldflächen in dieser Region. Es liegt innerhalb der Pufferzone von Parque Estadual dos Três Picos. Dieses Reservat ermöglicht es REGUA das Gebiet mit dem existierenden REGUA Reservat zu verbinden. Diese Gebiete helfen nun den Lebensarten ihre Population zu erhöhen und den Genfluss zu sichern, um so eine Ausrottung zu vermeiden.“


Bisher gerettete Fläche: 395 acres (160 Hektar)

Reservat Ecuador - Saving the Rainforest - Orchid Mountain

Von Wissenschaftlern wurde in diesem Reservat eine Orchidee neu entdeckt, eine Belohnung von der Natur an unseren Einsatz für die Umwelt, sie wurde nun nach Puro benannt. Eingefangene Brillenbären, jedoch zum Glück nur durch versteckte Kamerafallen, während sie sich den Rücken an Bäumen kratzen. Ein essender Kolibri, dessen anregende Tätigkeit ans andere Ende des Globus in Cafés durch die Medien übertragen wurde, ins Leben gerufen von Sir Attenborough, ein Patron von World Land Trust. Lusi, ein Ranger, welcher von Puro angestellt wurde und dessen wachsame Augen diese bemerkenswerten Lebewesen vor Wilderern und illegalen Holzfällern beschützen und die aufgenommenen Fotos auf seinem Puro Blog teilt.


Das Cerro Candelaria Reservat beherbergt viele einzigartige Arten, welche nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind, einschließlich den wissenschaftlich wertvollen und evolutionsreichen Galapagos Inseln. Das Cerro Candelaria Reservat hilft einen biologischen Korridor zu bilden und zwei zuvor getrennte National Parks, den Sangay National„


Bisher gerettete Fläche: 5.538 acres (2241 Hektar)

Reservat Mexico - Saving the Rainforest - Mountain Trogon

Trogone steigen in die Luft, verteilen die Samen von wilden Avocados über diese Biosphäre weit und breit. Bärtige-Holz-Rebhühner maskieren die Karstkalksteinfelsen, zwitschern, wenn sich Pumas und Jaguare unter ihnen den Weg durch die weißen Zedern bahnen. Bromelien leihen sich die Höhe der mexikanischen Eichen um sich in dieser Fundgrube des Lebens zu sonnen.


„Illegale Waldrodung war ein großes Problem in diesem Gebiet, aber durch die Gründung eines Reservates durch die GESG ist der Schutz des Waldes und das Ende der Abholzung gelungen. Ohne den Kauf dieses Landes, war dieses Reservat und die heimischen Arten durch Rinderzucht, illegale Abholzung und unkontrollierte Brände bedroht.“


Bisher gerettete Fläche: 203 acres (82 Hektar)

Reservat Kolumbien - Saving the Rainforest - Lisztaffen

Schwingend von Ast zu Ast, hoch oben in den Bäumen, sicher in unserem zweiten Heiligtum in Kolumbien, lebt der kolumbianische Braun-Kopf-Klammer-Affen (Ateles fusciceps) und der Lisztaffe (Saguinus oedipus), zwei der seltensten Primaten in ganz Lateinamerika.




„Das Reservat bietet lebenswichtigen Schutz für zwei der am meisten bedrohten Primaten der Welt. Im Jahr 2008 empfahl eine Bewertung durch die IUCN Primate Specialist Group die Neueinstufung der Arten von gefährdet zu kritisch, mit nur ein paar tausend Tieren in der Wildnis. Dieses Reservat bildet eins von nur zwei Schutzgebieten für diese Art.“


Bisher gerettete Fläche: 860 acres (348 Hektar)

Reservat Peru - Saving the Rainforest - Mesalina guttulata

World Land Trust (WLT) ist eine Wohltätigkeitsorganisation, welche sich weltweit für die Erhaltung und den Schutz von wichtigen Lebensräumen und Arten einsetzt, Hektar für Hektar. Seit der Gründung in 1989, World Land Trust wird durch viele Partner rund um die Welt unterstützt um Reservate zu erschaffen und den Lebensräumen und den Tieren darin einen dauerhaften Schutz zu garantieren.